Internationale Trends.

Kreativität. Innovation. Individualität. Perfektion.

Wir blicken über den Tellerrand. Besuchen die internationalen Messen. Stöbern neueste Trends auf. Im Möbel- und Innenausbau. In der (Küchen-) Technik. Im Licht-Design. Und verbinden diese mit höchster Tischlerqualität.

Zum achten Mal „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“

November 18, 2018

s'Blättle, 130. Jahrgang | Nr.47

AUSGEZEICHNETE LEHRBETRIEBE 2018

Am Montag, 19. November wurde bereitszum 22. Mal das Prädikat „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ durch die Landesregierung, Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer verliehen. Insgesamt konnten sich vier Betriebe aus Altach in die Liste der Ausgezeichneten einreihen.

Das Prädikat „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ wird seit 1997 jährlich verliehen und ist für drei Jahre gültig. Heuer wurden 131 Unternehmen ausgezeichnet. Mit der Müller Bau GmbH & Co KG und der Müller Karl Tischlerei GmbH durften zwei Betriebe aus Altach die Auszeichnung bereits zum achten Mal entgegennehmen. Beide Betriebe sind seit Anbeginn mit dieser Aktion mit dabei, setzen seit vielen Jahren auf die hausinterne Ausbildung ihrer Fachkräfte und waren kürzlich auch bei der Lehrlingsmesse 4you – amKumma mit dabei. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Geschäfte der SPAR Österreichische Warenhandels AG, Feldkircherstraße 9 und der SPAR Österreichische Warenhandels AG, Achstraße 22. Damit durften sich insgesamt vier Unternehmen aus Altach über eine Auszeichnung freuen. Die Gemeinde gratuliert und bedankt sich bei den Unternehmen für ihren Einsatz.

Insgesamt tragen in Vorarlberg aktuell 391 Betriebe aus allen Branchen dieses Ausbildungsgütesiegel (das entspricht 20 % aller Ausbildungsbetriebe) und dokumentieren so ihr besonderes Engagement in Sachen Lehrlingsausbildung.

Bild: Karl Müller (3. v. l.) von der Tischlerei Müller mit der Auszeichnung

„Best of Talent“ Auszeichnung für Daniel Versluis

March 05, 2018

„Best of Talent“: Auszeichnung für Österreichs beste Lehrlinge und Lehrbetriebe!

Leitl: Duale Ausbildung als Erfolgsgarant für unseren Wirtschaftsstandort - Schramböck: Lehre als umfassendes Qualifizierungsinstrument für den digitalen Wandel sehen

Bild: © www.fotoweinwurm.at

v.l.n.r.: Christoph Leitl, Daniel Versluis, Margarete Schramböck und Renate Scheichelbauer-Schuster

 

„Für den Erfolg der dualen Ausbildung ist ein Netzwerk aus Lehrbetrieben, Lehrlingen, Berufsschulen und den Eltern verantwortlich. Ihnen allen gilt es Danke zu sagen, denn Top-Leistungen sind nur möglich, wenn alle an einem Strang ziehen“, betonte Montag Abend, Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk, im Rahmen von „Best of Talent“, der von der Bundessparte Gewerbe und Handwerk organisierten Auszeichnung für Österreichs beste Lehrlinge und Lehrbetriebe. Die „Besten der Besten“, also Lehrlinge und ihre Lehrbetriebe, zeigen täglich, dass sie Vorbilder für die beste Qualifikation sowie für Mut und Leistungswillen sind. "Lehre hat Zukunft. Je besser wir uns jetzt bei der Ausbildung unserer jungen Fachkräfte positionieren, umso erfolgreicher wird der heimische Wirtschaftsstandort im internationalen Vergleich abschneiden“, unterstrich Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich. Lehre fit für Digitalisierung machen Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck unterstrich die besondere Wertigkeit der dualen Ausbildung und der österreichischen Handwerksbetriebe: „Wir wollen die Lehre fit für die Digitalisierung machen. Das Engagement der Lehrbetriebe wie der Lehrlinge, in der Ausbildung ihr Bestes zu geben, ist ein starkes Signal und die Erfolge etwa bei den Berufswelt- und Europameisterschaften geben uns Recht.“ Der nächste Schritt, so Schramböck, müsste darin bestehen, das duale Ausbildungssystem durchlässiger zu gestalten, um die Lehre als umfassendes Qualifizierungssystem zu verstehen. Aus Sicht der WKÖ gelte es insbesondere die Modelle von ´Lehre und Matura´ bzw ´Matura und Lehre ´ stärker zu forcieren, damit Jugendliche mit 19 Jahren sowohl über einen Schul- wie einen Berufsabschluss verfügen, erläuterte Leitl seine Bildungsvision für Österreich. Erhalt des Meisters Dass Österreich auch weiterhin über eine starke Basis bei der dualen Ausbildung verfüge, sei dem Einsatz der Bundessparte Gewerbe und Handwerk zu verdanken, die sich für den Erhalt des Meisters stark gemacht habe. Deutschland, das vor rund 10 Jahren viele Handwerksbereiche auch für Nichtqualifizierte geöffnet hatte, versuche nun die „Rolle rückwärts“ zu machen und den Meister wieder stärker zu verankern. Der Output dieser Entwicklung wurde etwa bei den vergangenen WorldSkills 2017 sichtbar, wo Deutschland gegenüber anderen Wettkämpfen deutlich schlechter abgeschnitten hat, so Leitl. Einen besonderen Auftritt hatte in diesem Jahr Maler Sebastian Gruber, der bei den WorldSkills 2017 in Abu Dhabi Gold gewann und durch seine herausragende Leistung auch mit dem Titel „Best of nation“ gekrönt wurde. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb habe einen“ „immensen Schub“ ausgelöst, sowohl fachlich als auch persönlich. Eine Teilnahme bei den WorldSkills bzw EuroSkills sei eine „große Chance“, die man als junger Mensch unbedingt nützen sollte. (PWK150/us)

Altacher Lehrling triumphiert beim Bundeswettbewerb der Tischler!

July 31, 2017

Daniel Versluis (Müller Karl Tischlerei GmbH, Altach) ist der beste Nachwuchs-Tischlereitechniker Österreichs! Sein bereits viertes Antreten beim Bundeslehrlingswettbewerb der Tischler und Tischlereitechnik in Wien krönte der Tischlereitechnik-Lehrling im vierten Lehrjahr mit dem Titel des Bundessiegers im Bereich Tischlereitechnik/Planung. „Daniel Versluis hat bewiesen, dass er überdurchschnittliche Kenntnisse und Fertigkeiten besitzt und mit seinem Können zu den Besten seines Lehrjahres zählt", hieß sei seitens der Bundesinnung der Tischler und Holzgestalter. 

„Daniel zählt seit Jahren zu unseren besten Nachwuchskräften. Wir freuen uns mit ihm, dass die harte Arbeit und sein großer Einsatz nun durch den Sieg beim Bundeslehrlingswettbewerb honoriert wurden“, sagt Karl Müller, GF Müller Karl Tischlerei Altach. Auch Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser gratuliert Daniel und merkt an: „Die qualitativ hochwertige Ausbildung der Fachkräfte von morgen stellt ohne Zweifel eine der wertvollsten Ressourcen unserer Region dar und ist der Schlüssel zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Vorarlberg.“ 

1 / 1

Please reload

  • Tischlerei Müller
  • Müller Küchen

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag:
8 bis 12 und 14 bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag:
Geschlossen

KONTAKT

Müller Karl Tischlerei GmbH
6844 Altach / ÖSTERREICH
Oberhub 17
T +43 5576 / 77280
F +43 5576 / 77280-16
info@mueller-tischlerei.at
www.mueller-tischlerei.at
  • Müller Küchen
  • Müller Küchen